Gmunden siegt unverdient in der Sparkassen-Arena

Beregszaszi gab gegen die hochkarätig bestückten Gmundener unserer Elf den gleichen Matchplan wie gegen Andorf mit. 5-4-1 und Nadelstiche setzten. Doch nach bereits drei Minuten musste man einen Gegentreffer hinnehmen. Gmunden setzte unsere Hintermannschaft unter Druck, eine kleine Nachlässigkeit ließ Poljanec durchbrechen, er umkurvte Bräuer und stellte auf 0:1.

Das Team um Kapitän Hellmair wich nicht sofort vom Matchplan ab sondern versuchte hinten gut zu stehen und den Ball laufen zu lassen, das gelang meist. Gmunden tat sich schwer gute Chancen zu erspielen.

« 1 von 26 »

Unsere Elf wusste an diesem Tag auch in der gegnerischen Hälfte zu gefallen. Mit weiten Bällen an die Flanken konnten Baumgartner Julian und Moritz Öhlinger Akzente setzen. Nach Eckbällen klatschte das Leder zwei Mal an die Querlatte. Ein toller Schuss von Schrank aus 16m wurde gerade noch geblockt.

In der 35. Min läuft Veverka auf Goalie Bräuer zu, unser Schlussmann entscheidet das Duell für sich.

In der 2. Halbzeit gingen unsere Jungs aufs Ganze, es entwickelte sich eine mitreißende Freitagabend-Partie. Immer wieder kamen wir in die gefährliche Zone der Blau-Weißen vom Traunsee ohne zu vergessen das bei den Gästen im Sturm Poljanec, Gulajev und Veverka standen, die immer für ein Tor gut sind.

Schiri Steinbichler hatte alle Hände voll zu tun, 8 gelbe Karten verteile er nach dem Schema Zufall. Die Partie entglitt ihm völlig hüben wie drüben notierte sich der Schiedsrichter-Beobachter Fehlpfiffe.

In der 83. Min setzte sich der Referee aus Wernstein dann die Krone auf: Wir drückten auf den Ausgleich, Peter Jaksa kam 7m vor dem Tor zum Abschluss, ein 100er – doch Goalie Spiessberger kratzte die Haut von der Linie. Im Gegenzug lief ein Stürmer der Chokchev-Truppe auf Matthias zu, unsere Goalie vorher am Ball, doch Steinbichler sah die Aktion trotz des guten Flutlichtes anders und zeigte auf den Punkt. Gulajev verwertete zum 2:0.

Der Anschlusstreffer von Geri Horvath kam dann zu spät und Gmunden konnten die Heimreise mit 3 Punkten antreten.